CANCON



Von unserem Haus kann man in einer Viertelstunde das Zentrum von Cancon zu Fuss erreichen, wo es ein Dutzend Geschäfte und am Montagmorgen einen kleinen Markt gibt.
Das alte Cancon ist auf dem Abhang eines 220 m hohen Hügels gebaut, auf dem sich eine Burgruine befindet, von wo aus man auf die südländischen Ziegeldächer hinabschaut und rundum eine weite Landschaft mit zahlreichen kleinen Seen und in der Ferne die ersten Landstriche der Dordogne und des Quercy entdeckt. Zwischen den hügeligen Obstgärten bemerkt man hier und da einen ‘Pigeonnier’, eine Windmühle, einen ‘Mauerglockenturm’ oder ein Schloss.


In den steilen Gassen sind noch Fachwerkhäuser aus dem 13. Jahrhundert mit typischen Balkons zu sehen.

Cancon ist die Haselnusshauptstadt Frankreichs und Umschlagplatz für mehr als 95% aller in Frankreich erzeugten Haselnüsse. Die Haselnüsse werden seit einigen Jahrzehnten zusätzlich zu den Pflaumen angebaut. In Cancon und Umgebung werden auch Enten und Gänse gezüchtet, von denen das gute Fleisch und die berühmte ‘Foie gras’ stammen.





Jeden Montag wird vormittags ein kleiner Markt abgehalten. Außer den üblichen Veranstaltungen finden in den Sommermonaten typisch südliche Festlichkeiten statt, wie eine 'Bodega' oder ein 'Ripalhou', wo man die hervorragenden Erzeugnisse der Lokalgastronomie kosten kann.


Weiteres über Cancon : http://www.cancon.fr

Home